zum 1. Advent

„Alle Jahre wieder“ – ja, da ist sie wieder, die Weihnachtszeit. Tannenduft und Lebkuchen, Geschenkpapier und Kerzenschimmer und schließlich Krippenspiel und Weihnachtsfest. Alle Jahre wieder.

Wilhelm Hey, ein Pfarrer aus Thüringen, dichtet das Lied „Alle Jahre wieder“ im Jahre 1837. Er wollte damit nicht den Weihnachtsritus besingen, nein, er war ganz begeistert davon, dass sich Gott als „Christuskind“, ganz klein und menschlich seinen Menschen zugewand hat. Nicht als Rächer, Richter oder Besserwisser und auch nicht voller Drohungen, Verbote und Gesetze, sondern sozusagen auf Augenhöhe.

Nicht nur alle Jahre wieder schaut Gott mal auf uns hinunter, sondern alle Jahre wieder erinnern wir uns daran, wie Gott ganz persönlich geworden ist. Segen bedeutet, dass Gott Dich anschaut, liebevoll und mit guten Gedanken für Dich.

Liederkarte_Alle Jahre wieder_auf Serviette
image-20212511-181419